background
logotype

Yoga 1 x 1

 

kissenusw2crop 800x465 

Komm wenn möglich einige Minuten vor Beginn der Stunde im Yogaraum an, damit Du dich in Ruhe auf die Yogastunde vorbereiten und einstellen kannst. Während Du wartest kannst Du dich dehnen, strecken, sitzen oder liegen, bewusst atmen und Dich zentrieren.

Esse wenn möglich zwei Stunden vor dem Unterricht nicht mehr oder zumindest nur leichte Kost. Wenn Du Yoga mit einem vollen Magen übst, könnte es zu Krämpfen, Übelkeit oder Erbrechen kommen. Außerdem macht der Verdauungsprozess Dich müde und antriebslos.

Teil Deinem Yogalehrer mit, wenn Du verletzt oder krank bist bzw. körperliche Einschränkungen hast. Dein Yogalehrer kann Dir sagen, wie Du unter u.U. die Übungen Deinem Zustand anpassen kannst oder besser ganz auslässt.

Lasse Handys am besten zuhause bzw. schalte diese aus. Lass den Alltag und Beruf außerhalb des Yogaraumes, so dass weder Du noch andere davon gestört werden.

Komm sauber und unparfumiert zum Unterricht, so dass Menschen niemand durch Gerüche gestört wird.

Trinke viel Wasser nach dem Unterricht, dadurch werden die gelösten Toxine ausgeschwemmt.

Wenn möglich übe ohne Schmuck und ohne Brille, um Dich selbst nicht zu verletzen oder diese zu beschädigen. Für Brillenträger empfiehlt sich ein Brillenetui.

Yoga ist kein Wettbewerb und kein Sport. Höre auf Deinen Körper. Passe die Übungen Deinem eigenen Bedürfnis und Möglichkeiten an. Ehrgeiz ist hier an der falschen Stelle und bringt Dich nicht weiter, sondern schadet eher.

2017  Yoga Moers