background
logotype

Ayurveda

 

ayur2 3 800x573

Ayurveda ist die Wissenschaft vom gesunden Leben. Die Ayurveda-Medizin ist rund 3.500 Jahre alt. Die Rolle des Ayurveda ist es die natürliche Harmonie des Körpers zu bewahren.

Laut Ayurveda besteht die materielle Wirklichkeit des gesamten Universums aus fünf grundlegenden Elementen: Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Diese fünf Elemente sind in verschiedenen Proportionen zu allen möglichen Formen und Gestalten zusammengefügt und das bewirkt die Unterschiedlichkeit der Phänomene dieser Welt.

Das Gleichgewicht der fünf Elemente im Kosmos bedeutet Harmonie und Ausgeglichenheit, ihre Beeinträchtigung verursacht Störungen. Zum Beispiel macht die Sonne das Leben auf unserem Planeten erst möglich, doch ein sehr heißer Sommer führt zu Dürre und Zerstörung von Leben.

Genau dieselben kosmischen Prinzipien lassen sich auch auf den menschlichen Körper anwenden. Die fünf Elemente, die den physischen Leib der Menschen bilden, finden sich auch in den drei Lebenskräften wieder, die für alle körperlichen und geistigen Funktionen des Körpers zuständig sind. Diese Lebenskräfte heißen Vata (Äther und Luft), Pitta (Feuer) und Kapha (Wasser und Erde).

Sind diese drei Lebenskräfte innerhalb ihrer jeweiligen Organisationstruktur und in Bezug aufeinander ausgeglichen sind, bedeutet das einen guten Gesundheitszustand. Gibt es jedoch Störungen einer der Lebenskräfte hinsichtlich ihrer Qualität, Quantität und ihres Ortes oder stimmen die Proportionen dieser Kräfte nicht mehr, dann führt das zu einem gestörten, ungesunden Zustand und ruft verschiedene Beschwerden hervor.

Ayurveda vertritt die Auffassung, dass wir alle in Bezug auf unseren Schicksalsgarten wie Gärtner sind. Wir können aus eigener Anstrengung für gute Gesundheit arbeiten oder sie ruinieren.

 Dhanvantri-Brass-Statue-Big-600x600

 

2017  Yoga Moers